Johan G. ReinhardNach der Jungfrau aus dem Eis

Veröffentlicht: 1987clockLesezeit: 50s
scroll-down

Johan Reinhards Entdeckung der 500 Jahre alten Inka-Mumie mit dem Namen „Jungfrau aus dem Eis“ hätte der Höhepunkt seines Lebens sein können. Er war jedoch mit dieser Errungenschaft noch nicht zufrieden. Nach seiner Überzeugung mussten noch besser erhaltene Mumien zu finden sein und er war fest entschlossen, das kulturelle Erbe der Andenbevölkerung zu bewahren.

OrtPeru

Als Johan Reinhard den Rolex Preis gewann, war er ein freiberuflich arbeitender Anthropologe, Archäologe und Schriftsteller mit exzellenten Referenzen, aber fast ohne finanzielle Mittel. Der Rolex Award ermöglichte es ihm als einem der wenigen Wissenschaftler, die an einer Arbeit in großer Höhe interessiert waren, seinen Forschungen in den Anden nachzugehen. Dies ebnete den Weg für seine aufsehenerregende Entdeckung einer der besterhaltenen Mumien aus präkolum­bianischer Zeit, Juanita, auch bekannt als „Jungfrau aus dem Eis“, auf dem Mount Ampato in Peru im Jahre 1995.

Die ,Jungfrau aus dem Eis‘ war eine Zufallsentdeckung mit einer ganz eigenen Dramatik. Sie war der Beginn eines unglaublichen Abenteuers, und ich wusste auf den ersten Blick, dass sie eine wichtige Entdeckung war.

Reinhard war jedoch noch nicht zufrieden. Er unternahm mehr als 200 strapaziöse Aufstiege in Höhen über 5200 m und legte mindestens 50 hoch gelegene Kultstätten frei. Seine Andenexpeditionen der Jahre 1996─1999 führten zur Entdeckung von 14 weiteren Menschenopfern der Inkazeit. Zu den wichtigsten zählen die drei Menschenopfer, die im Jahr 1999 in der Nähe des Gipfels des Llullaillaco in Argentinien, der höchstgelegenen archäologischen Stätte der Welt, aufgefunden wurden. Sie waren die besterhaltenen jemals aufgefundenen Mumien – besser erhalten als die peruanische „Jungfrau aus dem Eis“ – und wurden von der Zeitschrift Time als eine der 10 wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen des Jahres ausgezeichnet.

Reinhard ist Explorer-in-Residence bei National Geographic und Senior Research Fellow am Mountain Institute in den USA. In Argentinien, Bolivien und Peru wurden Museen zur Ausstellung seiner Funde errichtet.

  • 6739

    Meter hoch ist der Gipfel des Llullaillaco, auf dem Reinhard im Jahr 1999 drei Eismumien fand

  • 70

    Publikationen wurden von Reinhard verfasst, darunter 6 Bücher

  • 13–15

    Jahre war das Alter von Juanita, der „Jungfrau aus dem Eis“, zum Zeitpunkt ihres Todes durch einen Schlag auf den Kopf

Programm

Rolex Preise für Unternehmungsgeist

Entdecken

Diese Seite empfehlen