close

Rolex – Ein Geniestreich mit fünf Buchstaben

clockLesezeit: 40s
scroll-down

Am 2. Juli 1908 meldete Hans Wilsdorf in der Schweiz die Marke „Rolex“ an und ließ sie offiziell eintragen. Ein Geistesblitz als Initialzündung für den künftigen Erfolg des Unternehmens.

Eine Zufallsinspiration

Hans Wilsdorf erwog mehrere Lösungen, bevor er eines Tages die richtige Eingebung hatte: „Ich versuchte, die Buchstaben des Alphabets in alle Richtungen zu kombinieren“, erinnerte er sich in einer Rede am 2. Juli 1958 zur Feier des 50-jährigen Jubiläums der Marke Rolex. „Mit dem Ergebnis, dass ich nach einiger Zeit Hunderte von Namen zur Verfügung hatte, aber mit keinem wirklich zufrieden war. Eines Morgens, ich saß gerade auf dem Oberdeck des Pferdeomnibusses, der die Cheapside in der City of London entlangfuhr, flüsterte mir ein guter Geist zu: ‚Rolex‘.“

Einige Tage später wurde die Marke „Rolex“ in der Schweiz angemeldet und dann offiziell eingetragen. 1913 erfolgte schließlich die internationale Anmeldung der Marke Rolex. Heute ist Rolex eine weltweit eingetragene Marke.

Nachdem Hans Wilsdorf seine Marke hatte schützen lassen, wartete eine andere große Herausforderung auf ihn: die Ladenbesitzer zu überzeugen, auf seinen Uhren den Namen „Rolex“ anstelle ihres eigenen Namens anzubringen. Zur damaligen Zeit wollte jeder Händler – Juwelier oder Uhrmacher – seinen eigenen Namen auf dem Zifferblatt sehen und damit verhindern, dass die Lieferanten oder Hersteller bekannt würden.

Erhöhung der Sichtbarkeit

Hans Wilsdorf entschied sich also, schrittweise vorzugehen: „Zunächst habe ich nur bei einer Uhr pro Sechserkarton den Namen ‚Rolex‘ anbringen lassen und gehofft, dass diese eine Uhr nicht auffällt und trotz ihres Namens verkauft wird. Dann habe ich allmählich gewagt, den Namen auf zwei Exemplaren anzubringen – und nach einigen Jahren auf drei Exemplaren“, berichtet der Markenpionier in seinen Schriften. 1926, im Jahre der Einführung der wasserdichten Armbanduhr Rolex Oyster, beschloss Hans Wilsdorf, keine Uhren mehr zu liefern, die nicht auf dem Zifferblatt, dem Gehäuse und dem Uhrwerk den Markennamen „Rolex“ trugen. „Rolex“ etablierte sich nun als Topmarke.

Schutz der Marke

Bereits sehr früh verstand es Hans Wilsdorf, seine eigenen Markenzeichen zu kreieren und zu schützen. Im Laufe von 50 Jahren ließ er Dutzende Markenzeichen eintragen. Seit seinem Tod 1960 wurden viele weitere Markenzeichen von Rolex eingetragen und geschützt. Heute sind Markenspezialisten und Experten für Domainnamen in einer eigens dafür zuständigen Rolex Abteilung dafür verantwortlich, dieses wertvolle Erbe, das stetig anwächst, zu schützen. Die Rolex Group umfasst mehr als 5000 eingetragene Markenzeichen weltweit und besitzt eine vergleichbare Anzahl an Domainnamen, wie beispielsweise rolex.com.

Unsere Gründungsphilosophie

Perpetual

Entdecken

Diese Seite empfehlen