arrowLeftProjekte 2019

Preisträger der Rolex Preise 2019

Grégoire Courtine

Für den medizinischen Wissenschaftler Grégoire Courtine ist ein gebrochenes Rückgrat nicht länger ein Hindernis, um wieder zu gehen.

Laden Sie andere ein, die inspirierenden Projekte der Rolex Preise für Unternehmungsgeist 2019 zu entdecken.

Bis vor kurzem wäre es noch wie ein Wunder erschienen: Der französische Forscher mit Sitz in Lausanne, Schweiz, hat eine elektronische „Brücke“ konstruiert, mit der die Stelle der Rückenverletzung umgangen wird, wodurch das Gehirn eines Querschnittsgelähmten wieder das Kommando über seine Beine übernimmt und er gehen kann.

Courtines Forschungsziel ist ein neuroprothetisches Brückenimplantat mit Drahtlostechnik zwischen dem Gehirn und dem lumbalen Rückenmark des Patienten. Dieses System überträgt Signale vom Gehirn, steuert über die elektrische Stimulation des unteren Rückenmarks die beabsichtigten Bewegungen der Beine und unterstützt Spinalnerven bei der Regeneration.

Ich werde solange an der Entwicklung einer Behandlung für Rückenmarksverletzungen weiterarbeiten, bis es eine Heilung dafür gibt.

Grégoire Courtine

„Bewegung war für mich immer sehr wichtig, weil ich Sport liebe“, erklärt Courtine, der ein leidenschaftlicher Felskletterer und Fan von Extremsportarten ist. „Deshalb habe ich mich dazu entschieden, zu untersuchen, wie das Gehirn Bewegungen kontrolliert.“ Die Gelegenheit, einen jungen gelähmten Athleten im Rollstuhl zu treffen, führte zu seinem Entschluss, eine Lösung zu finden.

Der 42-jährige Courtine half vor kurzem drei schon lange gelähmten Männern, die nun stehen und kurze Strecken auf Krücken gehen können. Als nächstes möchte er eine klinische Studie mit drei Patienten durchführen, die seit etwa einem Jahr gelähmt sind. Sie werden allmählich wieder gehen lernen, indem sie das Brückenimplantat und einen eingehängten Gurt benutzen.

Dieses Experiment wird die technologischen und konzeptionellen Rahmenbedingungen schaffen, um ein vollständig implantierbares Verbindungsstück zwischen Gehirn und Wirbelsäule zu entwickeln. Es könnte eines Tages die herkömmliche medizinische Behandlung für Menschen werden, die aufgrund einer Rückgratverletzung nicht mehr gehen können.