Irina ChebakovaAufmarsch für Russlands Nationalparks

Veröffentlicht: 1998clockLesezeit: 45s
scroll-down

Auf Initiative von Irina Chebakova sorgen Massendemonstrationen für den Erhalt der russischen Nationalparks und rücken den Naturschutz allgemein ins Blickfeld der Öffentlichkeit.

OrtRussland

Von den arktischen Inseln bis zu den Wüsten Zentralasiens besitzt Russland reiche Naturschätze aller Art. Die bedeutenden Umwälzungen im späten 20. Jahrhundert haben es jedoch zunehmend schwierig gemacht, diese Natur zu schützen.

Menschen haben Anwälte, die sie verteidigen, aber Nationalparks haben niemanden, der für sie plädiert. Das gilt auch für die Natur und alle Tier- und Pflanzenarten.

Um etwas gegen diese Missstände zu unternehmen, rief Irina Chebakova 1995 ihre „Märsche für Parks“-Initiative ins Leben. Die Naturschützerin ist davon überzeugt, dass die jährlichen Demonstrationen maßgeblich dazu beigetragen haben, die Öffentlichkeit in der kritischen Periode nach dem Kollaps der Sowjetunion zu einem Umdenken zu motivieren. Bis zum Jahr 2000 konnte ein neues Naturschutzniveau erreicht werden, das sowohl von der Bevölkerung unterstützt als auch von der Regierung zunehmend finanziert wurde.

Mitte der 1990er-Jahre begann Chebakova auf Anregung einer amerikanischen Kollegin, die Bevölkerung zu Märschen für die Parks und Naturschutzgebiete aufzurufen. Zur ersten Veranstaltung in Russland fanden sich 5000 Menschen in 20 Märschen ein. 1998, im Jahr ihres Rolex Preises, machte sich schon eine halbe Million Menschen für den Schutz ihrer Parks und Naturschutzgebiete sowie der sogenannten Zapovedniks stark, 2003 ging eine ganze Million dafür auf die Straße. Zapovedniks waren Natur-Sperrzonen und jahrzehntelang für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, sondern einzig Wissenschaftlern und der Elite vorbehalten. Auch auf diese Tatsache lenkte Chebakova die Aufmerksamkeit.

Bis 2004, als sie die „Märsche für Parks“-Initiative verließ, um in Nicht­regierungs­organi­sationen an Projekten zugunsten junger Leute mitzuwirken, zeichnete Chebakova für die Organisation verantwortlich. Ein Großteil ihres Erfolgs verdankt sie ihren Lobbying-Bemühungen, wobei ihre Zielgruppen von Parkwächtern bis zu Gouverneuren reichten. Die Aktion „Märsche für Parks“ ist bis heute aktiv und hielt im Mai 2016 ihre 22. Ausgabe ab.

  • 5000

    Leute nahmen am ersten „Marsch für Parks“ teil

  • 102

    Anzahl der Zapovedniks (Natur-Sperrzonen) in Russland

  • 44

    Nationalparks in Russland

Programm

Rolex Preise für Unternehmungsgeist

Entdecken

Diese Seite empfehlen