Ehrenpreisträgerin der Rolex Preise 2019

Emma Camp

Die Meeresbiologin und Forscherin Emma Camp sucht nach den widerstandsfähigsten Korallen der Welt. Diese möchte sie nutzen, um das durch Klimawandel und menschliche Eingriffe verursachte Korallensterben rückgängig zu machen.

Die im Vereinigten Königreich geborene Forscherin erkundete weltweit unterschiedliche Lebensräume von Korallen und stellte fest, dass es ihnen gelingt, an mehreren Orten trotz extremer und lebensfeindlicher Wasserbedingungen zu überleben. Die von ihr gefundenen Korallen, die im warmen, säurehaltigen und sauerstoffarmen Wasser der Mangroven leben, scheinen Belastungen zu widerstehen, die denjenigen ähnlich sind, die Menschen den Korallenriffen an anderen Orten der Welt zumuten.

Diese „Hotspots“, an denen Korallen eine natürliche Widerstandsfähigkeit aufweisen, könnten es möglich machen, das Überleben der Korallen angesichts des Klimawandels zu verstehen und die Riffe, die durch die Klimaerwärmung, säurehaltiges Wasser und andere vom Menschen verursachte Schäden zerstört wurden, wieder neu zu besiedeln, so Camp. „Wir müssen über den Tellerrand hinausblicken. Wir müssen zurück zur Natur finden, ihre Überlebensmechanismen verstehen und dieses Wissen anschließend zusammen mit Innovation und Technologie nutzen, um zu schützen, was uns noch bleibt“, ergänzt sie.

Millionen von Menschen, darunter die Ärmsten der Armen, sind zum Überleben auf die Existenz von Korallenriffen angewiesen.

Emma Camp

Die 32-jährige Camp möchte neue Hotspots widerstandsfähiger Korallen im nördlichen Great Barrier Reef bei Low Isles und Howick Island erkunden, die Korallen dort untersuchen, wesentliche Merkmale ihrer Widerstandsfähigkeit bestimmen und zum ersten Mal versuchen, sie in Gebiete zu verpflanzen, die vom Massensterben der Korallen betroffen sind.

Mit der Hilfe von Bürgerwissenschaftlern will sie beobachten, wie gut diese Korallen sich entwickeln und wie sie zerstörte Gebiete neu besiedeln. Camp hofft, mit der Zeit viele lokale Interessenvertreter und Ökotourismus-Gemeinschaften in innovativen Techniken zur Rehabilitation von Korallen auszubilden, um den durch achtloses menschliches Handeln verursachten Schaden wieder gut zu machen.